Bitte beachten Sie: Am 28.01.2020 finden Wartungsarbeiten statt. Der Onlineshop wird vorübergehend nicht erreichbar sein.
Bitte kontaktieren Sie uns ersatzweise telefonisch unter 030 - 28 88 56 6 oder per Mail an info@dws-verlag.de.

Sonstige Leistungen über Internetplattformen - steuerliche Behandlung von Umsätzen

vorbestellbar
Sonstige Leistungen über Internetplattformen - steuerliche Behandlung von Umsätzen
Der elektronische Geschäftsverkehr bzw. E-Commerce hat den Vertrieb von Lieferungen und Leistungen revolutioniert. Zudem können auch Verbraucher und Kleinstunternehmer über Vermittlungsplattformen Leistungen anbieten, was oft mit dem Schlagwort „Sharing Economy“ umschrieben wird. Aus umsatzsteuerlicher Sicht ergeben sich dabei immer wieder dieselben Fragen: Wem ist eigentlich eine über das Internet vertriebene Leistung zuzurechnen, d. h. welche Person schuldet die Umsatzsteuer? Sind die Beteiligten überhaupt Unternehmer, die umsatzsteuerliche Pflichten haben können? Und welchem Staat steht bei grenzüberschreitenden Umsätzen das Besteuerungsrecht zu? Diese Fragen stellen sich nicht nur im Online-Versandhandel mit physischen Waren (s. dazu DWS-Merkblatt Nr. 1868 „Umsatzsteuer im Online-Handel“), sondern auch im Bereich der sonstigen Leistungen. Das vorliegende Merkblatt behandelt sowohl den Vertrieb von digitalen Produkten über das Internet als auch die Online-Vermittlung von Dienstleistungen (sonstigen Leistungen), die außerhalb des Internets erbracht werden. Dabei besteht ein grundlegender Unterschied zwischen dem Vertrieb von elektronischen Dienstleistungen, der bereits gesetzlich geregelt ist (s. 2.), und dem Vertrieb bzw. der Vermittlung anderer sonstiger Leistungen, die den allgemeinen umsatzsteuerlichen Regeln unterliegen (s. 3.).

Leseprobe

zurück zur Übersicht

Artikel-Nr: 1881

Verpackungseinheit: 1 Expl

Mindestbestellmenge: 2

Stand: 01/2020

Seiten: 10

8,20 € * ( 7,66 € Netto)
exkl. Versandkosten
  • Sparen Sie 51 %: ab 5 Stk. 4,08 € * (3,81 € Netto)
  • Sparen Sie 68 %: ab 10 Stk. 2,64 € * (2,47 € Netto)
  • Sparen Sie 72 %: ab 50 Stk. 2,34 € * (2,19 € Netto)

Lieferbar: vorbestellbar

* Bruttopreise inkl. 7 % USt
ODER
Der elektronische Geschäftsverkehr bzw. E-Commerce hat den Vertrieb von Lieferungen und Leistungen revolutioniert. Zudem können auch Verbraucher und Kleinstunternehmer über Vermittlungsplattformen Leistungen anbieten, was oft mit dem Schlagwort „Sharing Economy“ umschrieben wird. Aus umsatzsteuerlicher Sicht ergeben sich dabei immer wieder dieselben Fragen: Wem ist eigentlich eine über das Internet vertriebene Leistung zuzurechnen, d. h. welche Person schuldet die Umsatzsteuer? Sind die Beteiligten überhaupt Unternehmer, die umsatzsteuerliche Pflichten haben können? Und welchem Staat steht bei grenzüberschreitenden Umsätzen das Besteuerungsrecht zu? Diese Fragen stellen sich nicht nur im Online-Versandhandel mit physischen Waren (s. dazu DWS-Merkblatt Nr. 1868 „Umsatzsteuer im Online-Handel“), sondern auch im Bereich der sonstigen Leistungen. Das vorliegende Merkblatt behandelt sowohl den Vertrieb von digitalen Produkten über das Internet als auch die Online-Vermittlung von Dienstleistungen (sonstigen Leistungen), die außerhalb des Internets erbracht werden. Dabei besteht ein grundlegender Unterschied zwischen dem Vertrieb von elektronischen Dienstleistungen, der bereits gesetzlich geregelt ist (s. 2.), und dem Vertrieb bzw. der Vermittlung anderer sonstiger Leistungen, die den allgemeinen umsatzsteuerlichen Regeln unterliegen (s. 3.).

Leseprobe

zurück zur Übersicht

Artikel-Nr: 1881

Verpackungseinheit: 1 Expl

Mindestbestellmenge: 2

Stand: 01/2020

Seiten: 10

Weitere Produktvarianten
Dieses Produkt auf die setzen